Schnellzugriff auf wichtige Themen

Veranstaltungen
Mobilität
Ämter und Referate
Freizeit
Tourismus
Pressemitteilungen
Bekanntmachung
Online-Service

Neuigkeiten in Amberg

Holzeinschlag am Mariahilfberg zur Pflege des Waldbestandes und Verkehrssicherung

Auch in diesem Jahr wird das Stadtforstamt Amberg am Mariahilfberg, Galgenberg und Erzberg Pflegedurchforstungen durchführen. Wie wichtig diese Arbeiten sind, haben die diesjährigen Stürme bereits gezeigt. Der Stadtwald ist nahezu „ungeschoren“ davon gekommen, stellte Forstamtsleiter Martin Seits fest. „Wir wollen an unserem Konzept festhalten und durch die Pflegemaßnahmen die Dynamik unserer Waldbestände nutzen. Sie sollen sich stufig entwickeln und in sich stabil werden.“ Im Hinblick auf den Klimawandel seien die Maßnahmen und Eingriffe ebenfalls von großer Notwendigkeit.

Im Zuge der Durchforstung werden zudem die Beschlüsse der Stadträte umgesetzt. Hierbei sollen die Bergkirche und der „Fliegenschwammerl“ freigestellt werden. Für diese Arbeiten müssen jedoch noch Vorgespräche geführt werden, da sich nur ein Teil der Flächen im Eigentum der Stadt Amberg befindet. Auch die Verantwortung der Verkehrssicherung entlang der Straßen obliegt zum Teil dem städtischen Forstamt. Deshalb muss auch hier der ein oder andere Baum gefällt werden, um Gefahr für die Bevölkerung abzuwenden.

Bei allen Fällungsarbeiten geht es gefährlich zu, deshalb werden alle Besucher, Spaziergänger und Sportler gebeten, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen. „Bitte beachten sie die Warnhinweise und Absperrungen und umgehen sie die Hiebsorte weiträumig“, so die Bitte der Verantwortlichen.

Holzeinschlag am Mariahilfberg zur Pflege des Waldbestandes und Verkehrssicherung

Auch in diesem Jahr wird das Stadtforstamt Amberg am Mariahilfberg, Galgenberg und Erzberg Pflegedurchforstungen durchführen. Wie wichtig diese Arbeiten sind, haben die diesjährigen Stürme bereits gezeigt. Der Stadtwald ist nahezu „ungeschoren“ davon gekommen, stellte Forstamtsleiter Martin Seits fest. „Wir wollen an unserem Konzept festhalten und durch die Pflegemaßnahmen die Dynamik unserer Waldbestände nutzen. Sie sollen sich stufig entwickeln und in sich stabil werden.“ Im Hinblick auf den Klimawandel seien die Maßnahmen und Eingriffe ebenfalls von großer Notwendigkeit.

Im Zuge der Durchforstung werden zudem die Beschlüsse der Stadträte umgesetzt. Hierbei sollen die Bergkirche und der „Fliegenschwammerl“ freigestellt werden. Für diese Arbeiten müssen jedoch noch Vorgespräche geführt werden, da sich nur ein Teil der Flächen im Eigentum der Stadt Amberg befindet. Auch die Verantwortung der Verkehrssicherung entlang der Straßen obliegt zum Teil dem städtischen Forstamt. Deshalb muss auch hier der ein oder andere Baum gefällt werden, um Gefahr für die Bevölkerung abzuwenden.

Bei allen Fällungsarbeiten geht es gefährlich zu, deshalb werden alle Besucher, Spaziergänger und Sportler gebeten, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen. „Bitte beachten sie die Warnhinweise und Absperrungen und umgehen sie die Hiebsorte weiträumig“, so die Bitte der Verantwortlichen.

Holzeinschlag am Mariahilfberg zur Pflege des Waldbestandes und Verkehrssicherung

Auch in diesem Jahr wird das Stadtforstamt Amberg am Mariahilfberg, Galgenberg und Erzberg Pflegedurchforstungen durchführen. Wie wichtig diese Arbeiten sind, haben die diesjährigen Stürme bereits gezeigt. Der Stadtwald ist nahezu „ungeschoren“ davon gekommen, stellte Forstamtsleiter Martin Seits fest. „Wir wollen an unserem Konzept festhalten und durch die Pflegemaßnahmen die Dynamik unserer Waldbestände nutzen. Sie sollen sich stufig entwickeln und in sich stabil werden.“ Im Hinblick auf den Klimawandel seien die Maßnahmen und Eingriffe ebenfalls von großer Notwendigkeit.

Im Zuge der Durchforstung werden zudem die Beschlüsse der Stadträte umgesetzt. Hierbei sollen die Bergkirche und der „Fliegenschwammerl“ freigestellt werden. Für diese Arbeiten müssen jedoch noch Vorgespräche geführt werden, da sich nur ein Teil der Flächen im Eigentum der Stadt Amberg befindet. Auch die Verantwortung der Verkehrssicherung entlang der Straßen obliegt zum Teil dem städtischen Forstamt. Deshalb muss auch hier der ein oder andere Baum gefällt werden, um Gefahr für die Bevölkerung abzuwenden.

Bei allen Fällungsarbeiten geht es gefährlich zu, deshalb werden alle Besucher, Spaziergänger und Sportler gebeten, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen. „Bitte beachten sie die Warnhinweise und Absperrungen und umgehen sie die Hiebsorte weiträumig“, so die Bitte der Verantwortlichen.

Gesundheitsforum startet am 23. Januar mit einem Vortrag über moderne Gehirnchirurgie

|   Rathaus

Auch 2018 lautet das Motto zu Jahresbeginn wieder „Gesundheit im Gespräch“: Sich daran zu...

Weiterlesen